Use-Lab Detailliertes Design

Produktdesign

Unser Produktdesign reicht von einem einfachen "Facelift" bis hin zur kompletten Neukonzeption. Eine ergonomische und durchdachte Gestaltung bietet einen entscheidenden Mehrwert für das Medizinprodukt: Funktionalität und Benutzungsfreundlichkeit hängen direkt von ihr ab. Und auch die Ästhetik ist am Ende sicher ein Kaufargument für die Kunden unserer Auftraggeber.

Use-Lab deckt dabei den gesamten Prozess des Produktdesigns ab:

  • Usable Design Prozess
  • Analyse von Anwendungsszenarien
  • Funktionelle und inhaltliche Analyse und Spezifikation
  • Designkonzept
    • Konzepte für das Design
    • Bedienkonzept
    • Formfindung
    • Kommunikationskonzepte für die Bedienschnittstelle
  • Detailliertes Design
    • Visuelle Ausgestaltung, Ästhetik, Design
    • Ausgestaltung der Bedienschnittstelle
    • Rapid Prototyping (mit Partnerunternehmen)
    • Modellbau
    • CAD-Modelle
  • Entwicklungsbegleitende Dokumentation (Style Guide, Design History File)
  • Weitere Produktvisualisierungen für Marketingzwecke

Typischer Ablauf

Idealerweise beginnt das Produktdesign mit einer Kontextanalyse. Das Ziel: bestehende Probleme erkennen und verstehen. Interviews mit typischen Benutzern geben hier wertvollen Input für die Spezifikation. Die frühzeitige Einbindung der Anwender stellt sicher, dass nicht an den eigentlichen Bedürfnissen "vorbeientwickelt" wird.

In der Konzeptphase sammeln wir dann erste Ideen und visualisieren sie in drei bis vier Entwürfen. In der Verifikation mit Benutzern prüfen wir im Anschluss, ob und wie sich die entstandenen Konzepte mit den im Vorfeld erstellten Spezifikationen decken.

Mögliche Schwachstellen in den Konzepten können so schnell aufgedeckt werden – zum Beispiel durch Fokusgruppendiskussion.

Unsere Kunden entscheiden dann, welcher der Entwürfe in die zweite Phase – das detaillierte Design – gehen soll.