Aktuelles

Folgender Artikel wurde von Herrn Prof. Dr. Gregor Luthe und unserem Applikationsspezialisten Lars Oliver Jansen verfasst.

Use-Lab wünscht viel Spaß beim Lesen!

Alles in Kürze: Viele elektrisch betriebene Me-dizingeräte stellen aufgrund ihrer offenen Bauweise eine versteckte mikrobielle Kontaminationsquelle für Problemkeime im Geräteinneren dar. Durch die Verwendung von Gehäuselüftern für die Kühlung der Geräte werden diese Keime wieder an die Umgebungsluft abgegeben und führen so potenziell zu folgeschweren und kostenintensiven nosokomialen Infektionen. Dies kann durch den Einsatz von Peltier-Elementen ver-hindert werden. Das Peltier-Element ermöglicht eine hermetisch geschlossene Bauweise von Medizingeräten, bei gleichzeitiger Kühlung. Somit wird eine Sammlung, Vermehrung und Weiterverbreitung von Keimen durch Medizingeräte verhindert und ergo eine kostenintensive Infektionsquelle vermieden.

(Quelle: G. Luthe, L. O. Jansen. Hygienische Kühlung von Medizingeräten. mt|medizintechnik 139 (2019), Nr. 3, S. 30, 2 Bilder, 3 Lit.-Ang)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok